Lehm

Die Verwendung von Lehmputz zählt zu den ältesten Bautechniken der Menschheit. Lehm ist atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend und schadstoffabsorbierend und sorgt so für ein angenehmes Raumklima und Wohngesundheit. Dies sind nur einige Gründe, warum sich der Naturstoff im 20. Jahrhundert wieder zunehmender Beliebtheit erfreut.
Lehm kommt häufig als rein mineralischer Grundputz zum Einsatz. Gleichzeitig ermöglicht das Gemisch aus Ton und feinen Sanden als sogenannter Dekor- oder Mineralputz eine Vielzahl unterschiedlichster Oberflächen. Von glatten Wänden bis hin zu rauhen, stark strukturierten Flächen ist alles möglich. Dadurch wirken sie mal rustikal, mal elegant.
Lehm hat immer eine klassische Anmutung – durch das Hinzugeben von Glimmer, Muschelschalen oder oder Stroh, entstehen gleichzeitig besondere, lebendige Effekte. Lehmputze stehen in mehr als 360 Farben zur Verfügung; Mehrfarbigkeit ist in einem Arbeitsgang erreichbar.
Lehmstreichputz ist ein feinkörniges, streichbares Produkt, das mit einer Bürste als einfacher Strukturanstrich auf allen gängigen Untergründen aufgebracht werden kann.